Reiki1

Was ist Reiki?

Reiki ist ein japanischer Begriff und bedeutet "universelle Lebensenergie". Es ist also die Kraft, die Energie die für jedes Wesen Grundlage des Lebens ist. Wir können es mit vielen Begriffen beschreiben: Liebe, Lebensenergie, Lebensodem, Geist oder eben Reiki.

Diese Energie ist immer um uns und in uns und wir nehmen ständig von dieser Energie auf.

Durch das Handauflegen werden wir zu einem gezielten Kanal für diese unvorstellbare Kraft. Wir können für uns selbst oder für andere kanalisieren. Der Reiki- Gebende nimmt über bestimmte Kanäle seines feinstofflichen Körpers vermehrt Reiki auf und dies fliesst zu den Händen. Von dort kann man es sich selbst oder anderen zuführen. Nebst den Selbstheilungskräften ist Reiki die natürlichste Heilmethode.

Reiki zu praktizieren heisst also Kanal zu sein für Lebensenergie. Bei vielen von uns ist dieser Kanal verstopft, so dass der Fluss erschwert ist, reinigt man diesen Kanal von seinen Blockaden so dass wieder mehr Reiki-Energie durchfliessen kann, nennt man das Einweihung. Nützt man nun regelmässig nach der Einweihung diesen Kanal, wird die Energie das ganze Leben lang fliessen, ohne wieder zu versiegen.

Die Reinigung der Energiekanäle führt immer zu höheren Schwingungsfrequenzen des Bewusstseins. Die primäre Kraft des Reiki zeigt sich in der geistigen und seelischen Entwicklung. Dieser "Ganzwerdungsprozess" wirkt sich auch auf unser körperliches Befinden aus. Wir fühlen uns mit Reiki auch körperlich gesünder.

Das traditionelle Reiki nach Usui ist in drei Grade aufgeteilt. Für jeden Grad gibt es konkrete Aufgabenbereiche, und jeder Grad ist mit einer emotionalen Reinigung verbunden.

Beim ersten Grad wird der körperliche Aspekt betont, und man arbeitet auf grobstofflicher Ebene.

Beim zweiten Grad steht der mentale Aspekt im Vordergrund und es wird vor allem auf der Ebene des Mentalkörpers gearbeitet.

Beim dritten Grad liegt der Schwerpunkt auf dem seelischen Aspekt und die Zugangsebene im astralen Bereich.

Als es noch keine freien Reiki-Lehrer gab, wurde Reiki nur innerhalb verschiedener Organisationen weitergegeben und zwar in drei Graden. Der dritte Grad beinhaltete die Meistereinweihung und das Wissen um die Einweihungsrituale, so dass man die Fähigkeit hatte andere Menschen einzuweihen. Seit 1989 sind nun freie Reiki-Lehrer zugelassen und diese splitteten den dritten Grad in zwei Teile. So wird heute mit dem dritten Grad die Meistereinweihung bezeichnet und mit dem vierten Grad die Vermittlung des Lehrerwissens.

Das erste Buch "Reiki: Heile Dich selbst" von Brigitte Müller und HorstH. Günther zeigt alle Grundpositionen des Handauflegens für sich selbst und auch für die Fremdbehandlung. Viel Hilfreiches ist immer wieder nachzulesen wie z.B. Reiki Behandlung von werdenden Müttern, Babys, Tieren,Pflanzen, Mineralien.

Dies war mein erstes Reiki Buch und es begleitet mich heute noch oft auf meinem Weg.

Bild

Das zweite Buch,Der Weg zum wahren Reiki-Meister" von Andreas Dalberg das ich Euch sehr empfehlen kann hat mich zur Einweihung in den zweiten Grad begleitet und wird auch für den nächsten Grad von Bedeutung sein.

TOP